Anbau

Worauf ist bei der Zubereitung von Tee zu achten?

Es gibt sehr viele unterschiedliche Teesorten, die auch auf diverse Weisen zubereitet werden müssen. Der folgende Ratgeber erläutert, wieso das nötig ist und gibt einige nützliche Tipps dazu, was bei der Herstellung von Tee alles beachtet werden muss.

Gibt es Gemeinsamkeiten?

Die unterschiedlichen Teesorten müssen nach dem Ziehen alle einige Male umgerührt werden. Das ist aber eigentlich auch schon die einzige Gemeinsamkeit. Jede Teesorte muss bei einer bestimmten Wassertemperatur zubereitet werden und zudem auch eine gewisse Zeit ziehen, damit sie ihr volles Aroma entfalten kann. Nicht selten muss hierbei auch etwas geübt werden, um den perfekten Tee herzustellen. Hier ist also ein wenige Geduld gefragt.

Einige einfache Grundregeln und Tipps bei der Zubereitung von Tee

  • umso mehr Teeblätter verwendet werden, desto intensiver ist der Geschmack des Tees
  • umso länger ein Tee (auch Beutel-Tee) zieht, desto stärker schmeckt er
  • frischer Tee ist immer intensiver
  • umso heißer das verwendete Wasser, desto kürzer muss ein Tee ziehen
  • grünen Tee und weißen Tee nie mit kochendem Wasser übergießen
  • lieber kleine Kannen verwenden, da in diesen der Geschmack besser kontrolliert werden kann

Welche Rolle spielen bei der Zubereitung von Tee die Wassertemperatur, die Ziehzeit, die Wasserqualität und die Dosierung?

1. Die Wassertemperatur

Wie bereits erwähnt, vertragen längst nicht alle Sorten kochendes Wasser. Grüner Tee wie auch weißer Tee kann durch dieses unter Umständen zerstört werden und ist dann nicht mehr genießbar. Daher sollte Temperatur etwas gedrosselt werden und lediglich 70 Grad Celsius bis maximal 80 Grad Celsius betragen. Ist das Wasser noch heißer, kann der das Getränk schnell bitter werden und schmeckt dann nicht mehr wie gewünscht. Andere Sorten wie Rooibos Tee, Früchtetee oder Kräutertee vertragen dagegen auch kochendes Wasser, sodass ganz einfach bei der Zubereitung gewartet werden kann, bis der Wasserkocher ein Signal abgibt.

Die ideale Temperatur ist bei den meisten Produkten auf der Verpackung vermerkt.

2. Die Ziehzeit

Schwarzer Tee ist in Sachen Ziehzeit genauso wie grüner Tee sehr sensibel. Letzterer wird bitter, wenn er zu lange zieht. Das ist nicht nur sehr ärgerlich, sondern erfordert auch ein Erneutes Aufkochen des Wassers. Denn wenn grüner Tee einmal erst bitter ist, kann er nicht mehr getrunken werden. Am besten wird bei der Ziehzeit nach folgender Faustregel vorgegangen: „Zwei Minuten mindestens, zehn Minuten maximal“. Zudem kann der Tee etwas länger ziehen, wenn er mehrfach aufgegossen wird.

Auch die empfohlene Ziehzeit ist bei den meisten Produkten auf der Verpackung vermerkt.

3. Die Dosierung

Wenn nicht gerade Beutel aufgekocht werden, ist es gar nicht so leicht, die perfekte Teemenge zu finden. So kann etwas zu wenig oder auch etwas zu viel schon einen großen Unterschied machen. Wie auch bei der Temperatur ist die ideale Teemenge in erster Linie von der vorhandenen Sorte abhängig. Empfohlen werden allerdings zwei bis vier Gramm pro 200 Milliliter. Wer sich dabei komplett auf Nummer sicher gehen will, sollte die Packungsbeilage durchlesen oder direkt beim Hersteller nachfragen.

4. Die Wasserqualität

Bei einem Tee sollte grundsätzlich immer auf hochwertige und feine Zutaten geachtet werden. Auch muss das Wasser eine gute Qualität haben, damit der gewünschte Geschmack möglich wird. Tee braucht grundsätzlich eher weicheres Wasser. Leider ist dieses vor allem in vielen Großstädten recht hart. Daher sollte ein Wasserfilter verwendet werden, bevor das Wasser verarbeitet wird.

Zubereitung von Grünem Tee

Grüner Tee kann sehr gut in Teekannen zubereitet und serviert werden, die aus Glas oder auch aus Porzellan bestehen. Die meisten Sorten vertragen am besten weiches Wasser und eine Wassertemperatur zwischen 80 grad Celsius und 90 Grad Celsius. Es sollte erst aufgekocht werden und dann einige Minuten abkühlen. Kochendes Wasser sollte dagegen vermieden werden. Um einen Liter grünen Tee herzustellen, wird je nach gewünschter Geschmacksstärke eine Menge von acht bis zwölf Gramm grüner Tee benötigt. Die meisten normalen Sorten sollte nach dem Aufkochen ein bis zwei Minuten aufkochen, sehr hochwertige Grüntees dagegen zwei bis fünf Minuten.

Sie können in der Regel zwei bis vier Mal aufgegossen werden, wobei drei Mal als Friesengerecht angesehen wird. Damit der Geschmack dabei stets erhalten bleibt, sollte jedes Mal ein wenige Wasser verwendet werden.

Zubereitung von Früchtetee

Die meisten Früchtetees können sehr einfach zubereitet werden. Das Wasser muss nur etwas kochen. Um einen Liter Tee herzustellen, werden 15 bis 20 Gramm Früchtetee verwendet. Je nach Sorte und gewünschtem Aroma sollte er nach dem Aufkochen zwischen fünf und zehn Minuten ziehen. Je länger hierbei gewartet wird, desto mehr nimmt er einen leicht säuerlichen Geschmack an. Viele Früchtetees eignen sich auch sehr gut für mehrere Aufgüsse. Allerdings geht dann bei jedem Durchgang etwas Geschmack verloren.

Zubereitung von schwarzem Tee

Schwarzer Tee kann in Teekannen aus Glas, Ton oder Porzellan zubereitet werden. Modelle aus Metall eignen sich dagegen eher weniger. Er kann, anderes als viele andere Sorten, durchaus auch mit kochendem Wasser übergossen werden. Um einen Liter schwarzen Tee herzustellen, werden zwischen zehn und fünfzehn Gramm schwarzer Tee benötigt. Nach dem Aufkochen sollte er rund drei Minuten ziehen.

Sehr wichtig ist, dass der Tee dabei stets abgedeckt ist. Wenn er länger als fünf Minuten zieht, kann er ein leicht bitteres Aroma annehmen. Wird der schwarze Tee dann trotzdem getrunken, können Darmverstopfungen die Folge sein. Hier ist also Vorsicht geboten. Übrigens, wenn der schwarze Tee kürzer als drei Minuten zieht, kann er eine abführende Wirkung haben.

Zubereitung von Kräutertee

Auch Kräutertee darf mit kochendem Wasser übergossen werden. Um einen Liter herzustellen, werden zwölf bis achtzehn Gramm benötigt. Anschließend sollte der Kräutertee zwischen fünf und acht Minuten ziehen. Währenddessen bleibt er am besten die gesamte Zeit zugedeckt, damit er sein volles Aroma entfalten kann. Kräutertee wird am besten warm oder heiß getrunken. Wenn er einige Stunden gestanden hat, sollte er dagegen nicht mehr verzehrt werden.

Zubereitung von Rooibos Tee

Roibos Tee wird am besten mit heißem Wasser übergossen, das eine Temperatur zwischen 80 Grad Celsius und 90 Grad Celsius hat. Er ist sehr ergiebig, sodass für einen Liter nur sieben bis zehn Gramm benötigt werden. Nachdem er aufgekocht wurde, sollte der Rooibos Tee zwischen drei und fünf Minuten ziehen.

Neben den oben erwähnten Tipps spielen bei der Zubereitung von Tee natürlich auch die individuellen Trinkgewohnheiten eine wichtige Rolle. Daher sollte auch einfach ausprobiert werden, welche Dosierung einem selber am ehesten zusagt. Wichtig ist nur, dass ein hochwertiges Wasser verwendet wird. Denn nur dann kann sich das volle Aroma entfalten. Wir wünschen Ihnen jede Menge Freude bei der Zubereitung Ihres Tees: genießen Sie jeden Schluck!